Hauptmenu:

Die Intention dieses Blogs

Die Vorgeschichte

Seit Jahren bastelt die “öffentliche Hand” am Schwarzen Bären zum Wohle der Bürger der Stadt Hannover. Die Ergebnisse sind bislang dürftig. Zumindest kann ich mich nicht darin erinnern, dass sich durch die bisherigen Baumaßnahmen irgendetwas verbessert hat.

  • Der Platz vor der Apotheke wurde als städtebaulicher Geniestreich neu zugepflastert und mit einer Reihe von Pfosten versehen, die schon etliche Radfahrer zu Fall gebracht haben.
  • Es wurde eine Linksabbiegerspur geschaffen, um das Bauverbrechen der 70er Jahre, das Ihme-Zementrum, besser zu erschließen. Einfallsreiche Investoren wollen es Linden-Park nennen, was die Sache aber nicht besser macht.
  • Dazu wurde eine neue Ampel installiert, mit der erstaunliche Radfahrer/Fußgängerstaus erzeugt werden können.
  • Der Verkehr in der Falkenstrasse staut sich nun des öfteren bis zum Lindener Markt hoch. Dies gab es vor fünf Jahren noch nicht.
  • Zu guter letzt gab es ein lächerliches Theater um die Frage, wer nun noch ein paar Euro für ein kleine Bärenskulptur übrig hat. Armes Hannover.

Der Brückenbau

Nun werden wir Hannoveraner Bürger laut Infotafel bis zum Oktober 2011 mit der Baustelle zum Neubau der Benno-Ohnesorg-Brücke beglückt. In kontroversen Diskussionen im Vorfeld über diese angeblich unvermeidbare Hochwasserschutzmaßnahme haben sich Ratsherren durch Papiere mit komplizierten wasserbautechnischen Wahrscheinlichkeitsrechnungen gewühlt, die vermutlich keiner richtig verstanden hat. Aber als Ratsherr oder Ratsfrau muss man irgendwann die Hand heben, und sie wurde eben für diesen Neubau gehoben.

Die Üstra und ihr Hochbahnsteig

Als krönenden Abschluß wird die Üstra einen Hochbahnsteig auf die Brücke knistern.

Meine Motivation zum Blog: Man muss das alles mit Argusaugen beobachten.

Comments

Comment von Lutz
Zeit 25. November 2008 um 13:08

der, man nennt es Fahrradweg “Schwarzer Bär” stadteinwärts vor der Brücke = eine zugeparkte, vermüllte, baustellenzaunbewehrte Katastrofe. Schlage eine Ersatzfahrradbrücke während der Bauzeit vor!!!

Comment von admin
Zeit 25. November 2008 um 18:24

Hallo Lutz,

die Zustände auf dem Fahrradweg in der Kurve und am Irish Pub vorbei sind allerdings nichts Neues. Irgendwie bahnt man sich seit Jahren den Weg zwischen parkenden Autos, Müll, Scherben, Lieferwagen, Schrottfahrrädern und orientierungslosen Passanten. Der Schwarze Bär wird wohl nie ein hannöversches Sahnestück. Die neue Ampel hat noch ein Komplexitätssteinchen hinzugefügt. Solange die Baustelle dort ist, wird das auch nicht besser. Eine Zusatzbrücke während der Bauzeit glaubt nur der Weihnachtsmann.

Kommentar schreiben